NIRVANA ABODE – Sachin Chausali – Medium

NIRVANA ABODE

Es ist ein Vergnügen, in den unwegsamen Wäldern;

Es ist Verzückung auf dem einsamen Ufer;

Es gibt eine Gesellschaft, in die keiner eindringt,

Durch die Tiefsee und Musik in ihrem Getöse;

Ich liebe nicht den Mann weniger, aber die Natur mehr ….

– Lord Byron

Das Zitat enthält die gesamte Ästhetik des Lebens. Die Natur hat versteckte Türen für diejenigen, die zu entfesseln sehnen. Ich habe schon in jungen Jahren mit dem Reisen begonnen, da ich einen Verteidigungshintergrund hatte, der bald zu einem Hobby wurde. Ich gehöre aus Uttarakhand und daher liegt mir meine Liebe zu Bergen im Blut. Ich habe auch einen Kniff Momente durch meine Linsen zu erfassen und sie in der Welt da draußen anzuzeigen. Und wenn diese Interessen zusammenkommen, bringen sie den Wanderer in mir zum Vorschein.

Mein Durst des Reisens und die Erfassung der ruhige Schönheit führte mich in die Stadt Munsiari. Munsiari saß schon lange auf meiner Bucket List und als Christopher McCandless sagte: „Wenn du etwas im Leben haben willst, greif einfach danach“, nutzte ich die Gelegenheit und kündigte es an. Aber es stellte sich heraus, dass es mehr als nur Reisen war. Ich habe auf meiner Reise einige bescheidene und einladende Menschen getroffen, die mir bei meiner Rückkehr in diese wunderschöne Stadt geholfen haben.

Inmitten der Wolken und alpinen Schalldämpfer verbirgt sich die Stadt Munsiari, die von den Einheimischen auch als „Himnagri“ (Himalaya-Stadt) bezeichnet wird. Munsiari ist der Name einer Kleinstadt, einer Tehsil- und Sub-Division im Distrikt Pithoragarh im indischen Bergstaat Uttarakhand.

Es liegt am Fuße des großen Himalaya-Gebirges auf einer Höhe von etwa 2.200 m und ist Ausgangspunkt für verschiedene Wanderungen in das Innere des Gebirges.

WIE MAN ERREICHT:

Sie können die Stadt auf zwei Arten von Delhi erreichen. Sie können entweder einen Bus von Delhi direkt nach Pithoragarh nehmen oder mit dem Zug / Bus über Haldwani dorthin fahren. Von Pithoragarh aus können Sie alle privaten Transportmittel oder Taxis für Munsiari finden.

(Blick auf Pithoragarh Stadt von Chandak bei Sonnenuntergang)

WIE HABE ICH ERREICHT?

Obwohl ich mit einem sehr knappen Budget gereist bin, habe ich dafür gesorgt, dass die Reise immer noch so verläuft, wie ich es geplant hatte. Ich nahm um 17 Uhr einen Bus von Delhi nach Pithoragarh, eine Fahrt von ungefähr 565 km und erreichte um 13 Uhr (18-stündige Fahrt). Ich blieb dort für 2 Tage, um konkrete Informationen über mein Ziel zu erhalten. Am dritten Tag nahm ich ein privates Taxi für Munsiari. Die 151 km lange Strecke betrug 5 Stunden lang und ermüdend. Aber selbst dann konnte man der reinen Bergschönheit nicht widerstehen, die Sie während der Reise begleitete. Die am besten definierten kurvigen Straßen, die auf dem Weg steiler werden und den Adrenalinschub in Ihrem Körper hervorrufen. In Munsiari übernachtete ich im Hotel ‘Bijlu Inn’, wo ich vor meiner Abreise aus Delhi ein Zimmer gebucht und mich entspannt hatte, bevor ich am nächsten Tag meinen Ausflug antrat.

मुनस्मुनसारी लैन लैना” – IN MUNSIARI LANES

In Munsiyari angekommen, begrüßen Sie Panchchuli-Gipfel nach einer 72-stündigen Reise mit atemberaubenden Ausblicken. Ich hatte von den Gipfeln meiner Familie gehört und wie großartig sie waren.

Verirrt in meinen Gedanken, als ich auf diese Gipfel starrte, blieb ich stehen, nur um zu bemerken, dass wir mein Hotel erreicht hatten. Ich fragte das Hotelpersonal mich auf diesen Gipfeln mehr zu erleuchten und sie waren glücklich genug, um dies zu tun.

Panchachuli-Gipfel sind eine Gruppe von fünf schneebedeckten Himalaya-Gipfeln, die die östliche Kumaon-Region Munsiyari berühren. Und das Beste daran ist, dass diese schneebedeckten Berge von überall in der Stadt sichtbar sind, aber die atemberaubende Schönheit kann nur in großer Höhe beobachtet werden. Panchchuli – ‘Panch’ bedeutet 5 und ‘chuli’ bedeutet die Kochherde. Die Leute glauben, dass 5 Brüder (The Pandavas) zusammen mit ihrer Frau Panchali hier ihre letzte Mahlzeit zubereitet haben, bevor sie in die himmlische Unterkunft gingen. Aber nachdem ich mit dem Hotelpersonal gesprochen hatte, erfuhr ich, dass es mehrere andere Mythen gibt, die besagen, dass die Pandavas und ihre Frau über Badrinath in diese Stadt kamen. Sie glauben, dass Lord Shiva (hinduistischer mythologischer Gott) sie in dieser Stadt besuchte (shiv darshan), wonach die Brüder zusammen mit ihrer Frau, die sich ebenfalls bekehrt hatte und mit ihren Ehemännern stillstand, in die 5 hohen Berge konvertierten. Die Leute sagen, dass die Dvapara yug (Stufen oder Zyklen der Welt in Sanskrit Skulpturen beschrieben) noch nicht abgeschlossen ist, nach dem laufenden kali yug, wird die letzte Phase der Dvapara yug auftreten und die Pandavas in ihre normale Form zurückkommen wird.

(Panchachuli Ranges vor Sonnenaufgang)

(Panchachuli – II)

Ich war so in die Geschichten vertieft, dass ich die Zeit nicht erkannte. Ich ging auf mein Zimmer, bedankte mich beim Personal und entspannte mich, bevor ich für den nächsten Tag anfing. Mein geplanter Plan für Munsiari war: Stammeserbemuseum am 1. Tag, Nanda Devi Tempel am 2. Tag, Thamri Kund und Bhirthi Stürze am 3. Tag, Maheshwar Kund am 4. Tag.

TAG 1.

„Geschichte studieren, Geschichte studieren. In der Geschichte liegen alle Geheimnisse der Staatskunst. “- Winston Churchill

Ich wollte Munsiari von Grund auf kennenlernen, vom Schmutz bis zu den Bergen und der Geschichte, die hinter jeder Sammlung steckt. Also begann ich an meinem ersten Tag dort erneut mit einem Besuch des Tribal Heritage Museum, 2 km von der Stadt entfernt, wo ich den Gründer des Museums, Herrn Sher Singh Pangtey, traf. Ich interviewte Herrn Pangtey, einen Professor für Geschichte im Ruhestand, der das Museum vor 16 Jahren mit seinem alleinigen Engagement und seiner harten Arbeit für die Erhaltung der Kultur errichtete.

Munsiari war, wie Pangtey verdeutlicht, ein Kontrollpunkt, um Tibet und Nepal zu erreichen. Es war der wichtigste Handelsknotenpunkt für alle Arten von Waren aus Steinsalz, jaggery, Watte zu Aluminium zu Motorrädern zu starten. Tibet war der Hauptnutznießer und Jahr für Jahr wurden die Beziehungen zwischen Indien und Tibet enger. Die East India Company war maßgeblich daran beteiligt, Munsiari als Handelsmarkt zu etablieren, und sah Möglichkeiten, ihn ins Rampenlicht zu rücken: 1. Bildung für Kinder 2. Weg nach Tibet für den Handel.

1962, als China in Tibet einfiel, wurden die Grenzen besetzt und der Handel verboten. Die indische Regierung stellte den Menschen in Munsiari Reservierungsquoten zur Verfügung. Das machte sie die Stadt verlassen, ein modernisierte Leben zu leben. Als er den Verlust der auswandernden Bevölkerung und der Kultur bemerkte, ergriff er die Initiative und bemühte sich, die Kunstwerke zu sammeln, und das, was er für eine nachlassende Reflexion ihrer Wurzeln hielt.

(Porträt von Dr. Sher Singh Pangtey)

Das Museum hat eine Sammlung aller Arten von Schmuck, Utensilien, Kleidern und anderen Souvenirs, die Pangtey selbst gesammelt hat, um die Kultur zu bewahren. Dieses 2-stöckige Gebäude wurde mit alten Techniken erbaut und bietet alles von Flora und Fauna über seine Geschichte bis hin zu Tanz, Essen und Kultur. Auch sie enthält mehr als 15 Bücher über die Stadt und ihre Kultur alle geschrieben von Pangtey selbst. Fast nach 5 Jahren Ruhestand und harter Arbeit wurde der Mann für seine Arbeit im ganzen Land belohnt.

Dieses 2 Stunden Interview mit Herrn Pangtey hat mich verhext und Pangtey hat mir gezeigt, um das Museum selbst. Am Ende des Tages hatte ich so viel Respekt vor dem Mann, dessen Bemühungen sehr bemerkenswert sind. Nach so viel Information zugeführt werden konnte ich nicht meine Begeisterung für die nächsten kommenden Tagen enthalten und die Orte, die ich besuchen wollte. Mein nächster Stopp wäre der Nanda Devi Tempel, aber zuerst brauchte ich Schlaf.

(Einblicke in das Tribal Heritage Museum)

TAG 2. Nanda Devi TEMPLE

An meinem zweiten Tag dort beschloss ich, den sehr berühmten und am meisten verehrten Tempel der Göttin von Uttarakhand – Nanda Devi – zu besuchen. Tempel ist etwa 2 km von der Munsiari Stadt mit malerischen Landschaften und faszinierenden Blick auf der Wanderung zum Tempel. Zum Glück fand ich Mr. Dev Singh Papra, einen ehemaligen Armeepersonen, der sich jetzt um den Tempel kümmert.

Als ich mit Mr. Dev Singh Papra interagierte, der dort ein Pujari (Priester) ist, fand ich einige wirklich faszinierende Informationen über den Ort.

Da die Folklore sagt, ein pujari (Hindu Preist) im 19. Jahrhundert, ein Anhänger der Göttin Bhagwati, konnte am Vorabend des Radha Ashtami nicht den Ort besuchen, so dass die Göttin ihn bat sie, einen Tempel auf der höchsten Höhe zu ermöglichen, .

Es war 1857, als der Pujari mit allen Mitteln den Nanda Devi Tempel in Munsiari errichtete. Damals wurden seine Struktur und Räumlichkeiten nicht groß gebaut.

Später im Jahr 1944 baute ein Soldat der ITBP (indische tibetische Grenzpolizei), Bacchii Ram, den Tempel um und rekonstruierte ihn. Schließlich wurde der Ort immer beliebter.

(Nanda Devi Tempel)

Aufgrund seiner landschaftlichen Schönheit wurde der Tempel mehr zu einem Picknickplatz und die Nachlässigkeit bei der Instandhaltung zerstörte die Pilgerfahrt.

Es war im Jahr 2013 Herr Papra die Verantwortung nahm, verließ seine Heimat und blieb im Tempel und die Göttin verehrt. Herr Papra renovierte den Tempel und seine Räumlichkeiten.

(Mr. Dev Singh Papra)

Dieser Tempel, der im Schoß der Berge residierte, hatte die schönste Aussicht, umgeben von üppig grünen Bergen und schneebedeckten Bergen dahinter und Wiesen und Tälern ringsum. Dieses Bauwerk erstrahlt in seiner vollen Pracht. Die Aussicht reichte aus, um mich für tausend Tage zum Kater zu machen. Ich verließ den Ort und erreichte mein Hotelzimmer gegen 1500 Uhr und aß zu Mittag, da die Wanderung anstrengend war und Pläne für den nächsten Tag machte.

(Wolken spielen Verstecken mit Bergen)

TAG 3. THAMRI KUND

So weit, ist es gut. Die letzten zwei Tage Ich blieb dort fühlte ich mich zu Hause. Da kaum ein Netzwerk zur Verfügung stand und ich mich von allen Belästigungen durch soziale Medien losgelöst fühlte, fühlte ich mich ruhig und liebte es. Nach einem guten Frühstück im Hotel nahm ich meint das Wesentliche und gelassen, weil ich den Tag wüsste, dass lange und raubend sein. Wie in den beiden vorherigen Tagen hatte ich meine Reise bereits geplant und die Tagesordnung festgelegt. Ich hatte beschlossen, Thamri Kund und Bhirti für diesen Tag zu decken.

Ich verließ das Hotel um 8 Uhr morgens, nahm ein Sammeltaxi aus der Stadt und fuhr los. Der See liegt ungefähr 18 km von meinem Aufenthaltsort entfernt, gefolgt von einer weiteren 6 km langen Wanderung vom Belati Band (einem Hanuman-Tempel). Ich erreichte den See um 11.30 Uhr.

Thamri Kund oder Thamri Tal, liegt auf der Spitze der Himalaya-Stadt Munsiyari und ist mit alpinen Bäumen übersät. Eingehüllt in Wolkenschichten befindet sich dieser See in einer Höhe von etwa 700 m über dem Meeresspiegel. Es ist fast magisch, wenn sich ein See in einer solchen Höhe befindet. Mit einer Fülle von Zuckerwatte wie Wolken, die den See bedecken, können Sie die Panchchuli-Gipfel sehen, als würden Sie sie von einem Fenster aus beobachten.

(Thamri See mit Alpenbäumen und Wolken darüber gewickelt)

Es gibt verschiedene Überzeugungen, dass der See die Heimat einer hinduistischen Göttin ist und nicht verschmutzt werden sollte, wenn dies getan wird, breiten sich die Wolken über der ganzen Stadt aus und regnen stark. Es wird auch angenommen, dass ein Paar Schwäne den See unversehrt lässt und dass Menschen, die in der Vergangenheit noch nie sündig waren und gute Taten vollbracht haben, das Glück haben, sie zu sehen.

(Schöne Aussichten auf Trekking zu Thamri Kund)

Ich machte ein paar Fotos von dem Ort und ging danach zu meinem Hotel, ohne das Problem zu bemerken, das vor mir lag. Auf dem Rückweg konnte ich weder ein Fahrzeug noch einen Transporter in der Stadt finden, so dass ich mich entschied, zu Fuß eine andere und kleine Route in Richtung Stadt zu nehmen. Um 14 Uhr war ich wieder im Hotel, als es anfing, Eimer zu regnen, und ich musste gegen meinen Zeitplan arbeiten und meinen weiteren Plan für den nächsten Tag verschieben.

TAG 4. BHIRTI FALL

Das Petrichor, das von der Erde ausging und eine kühle Brise begleitete, ich wusste, dass mein Tag nicht weniger als berauschend sein würde. Diesmal habe ich ein Taxi gebucht, um das Problem zu vermeiden, mit dem ich am Vortag konfrontiert war, und auch, weil dieses eine 22 km lange Reise war. Ich startete um 10 Uhr morgens vom Hotel und erreichte das Ziel um 11.15 Uhr.

Dieser Wasserfall ist ein zentrales Wahrzeichen für Pithoragarh und Munsiari. Auf einer erschreckende Höhe von 400 ft, kann es schon von weitem gesichtet und gehört werden.

Das Kalamuni Oberteil, das ist die höchste Stelle in Munsiari und dieser Wasserfall ist dort gelegen. Der Wasserfall trifft schließlich Gore-Ganga-Fluss.

Ich blieb einige Zeit hier, machte ein paar Fotos und machte Zeitraffer und Videos. Als ich in der Nähe des Wasserfalls spazierte, fand ich eine kleine Teestube, in der ich Tee und Snacks trank, bevor ich zurück zum Hotel ging.

TAG 5. MAHESHWAR KUND

An meinem letzten Tag in Munsiari beschloss ich, mich mit einer anderen Aussicht zu verwöhnen. Also beschloss ich, einen anderen See zu besuchen, Maheshwar Kund. Genau wie Thamri Kund hat dieser kleine See wunderschöne Landschaften. Es liegt an der Straße von Thamri Kund, nur 5 km vom Hotel entfernt und weitere 2 km von dort entfernt.

Von den Einheimischen Maheshar Kund genannt, hat dieser Ort wie jeder andere, den ich in Munsiari besucht habe, einen kristallklaren Blick auf die Panchachuli-Gipfel. eine atemberaubende malerische.

Um 13 Uhr war ich wieder in meinem Zimmer und hatte viel Zeit, also beschloss ich, es nicht im Haus zu verbringen, sondern das Beste daraus zu machen. Am Abend ging ich zum Munsiari-Basar. Dort hatte ich ein gutes Gespräch mit einigen Einwohnern, die mir sagten, dass Munsiari die Basis für Kailash Mansarovar ist. Es ist auch die Hauptroute der Gletscher von Mailand, Nilam und Ralam und alle Ausflügler und Wanderer folgen der Route. Darüber hinaus gehören zu den Routen Nanda Devi und Nanda Devi Kot auch Munsiari. Auch, dass während der Winter dieser Ort 8 ft. Schneefall jedes Jahr erhält und das ist, warum die Menschen in den Winter in die Täler ziehen und im Sommer zu ihren Häusern zurückkehren.

Nach einem 40-minütigen Spaziergang durch die Straßen entscheide ich mich, zum Hotel zurückzukehren und mich eine Weile in Frieden und Trost auszuruhen, wobei ich die Realität eines 6-tägigen Aufenthalts an einem Ziel, an dem ich immer sein wollte, in Anspruch nehme und es schließlich abhake Bucket-Liste.

(Gesichter von Munsiari)

BESTE BESUCHSZEIT :

September – November ist die perfekte Zeit, um diese himmlische Unterkunft zu besuchen. Für all die Abenteuer-Junkies, die auf Abenteuersportarten wie Paragliding, Skifahren und einem entspannten Urlaub lauern, ist Munsiari genau der Ort, an dem Sie Ihren Urlaub verbringen möchten.

NIRVANA ABODE

“Pahaad aur pahaad -phir ghataatop”

Übersetzung – “Berge hinter Bergen, noch mehr Berge – dann dunstet dahinter”

Dieses eine Haiku verleitet mich immer wieder dazu, solche Orte zu finden, sie zu entdecken, ihre Geschichten zu kennen und sie für die unbekannte Welt da draußen zu malen. Es war eine großartige Erfahrung, viel Zeit an einem so schönen Ort zu verbringen und die Geschichten von Menschen und Orten zu kennen. Und daher nenne ich dies zu Recht Nirvana-Wohnsitz. Lassen Sie uns an diesen Orten erforschen und uns weiterentwickeln!

Sachin Chausali

Facebook

Instagram

500px

Flickr